A9-Süden: PKW rammte Asfinag Fahrzeug

Am Dienstag den 30.Juni 2020 wurden wir, sowie die FF-Kaindorf/Sulm zu einem PKW-Unfall mit zwei Verletzten Personen, auf die A9 Richtung Vogau alarmiert.

Ein PKW durchbrach eine Fahrspur Absperrung und rammte mit hoher Geschwindigkeit ein Asfinag Fahrzeug.

Dabei wurden zwei Personen unbestimmten Grades verletzt.

Nach den Aufräumarbeiten von ca. einer Stunde konnten wir wieder die Einsatzbereitschaft herstellen.

Fotos & Bericht: LM d.V. Christian Graf

 

B73: PKW landete im Acker

Am frühen Nachmittag des 25.Juni 2020 wurden wir zu einem Verkehrsunfall auf die B73-Kirchbaecherstraße alarmiert.

Ein Fahrzeug kam von Altgralla kommend in der links Kurve ins Schleudern und blieb schlussendlich, auf der Seite liegend, im Acker zum Stillstand.

Der Fahrer konnte sich selbstständig befreien und wurde vom Roten Kreuz auf Verletzungen untersucht.

Wir sicherten die Unfallstelle ab, bauten einen Brandschutz auf und bargen schlussendlich mittels Seilwinde das Unfallwrack.

Nach ca. einer Stunde konnten wir wieder ins Rüsthaus einrücken.

 

A9-Vogau: PKW kam von der Autobahn ab

Binnen einer kurzen Pause heulten in den frühen Morgenstunden des 26. Mai, in Kaindorf an der Sulm und Obergralla, wieder die Sirenen.

Grund dafür war ein Verkehrsunfall auf der A9 Höhe Vogau. Dort touchierte ein Wiener die Mittelleitplanke und kam schlussendlich neben der Autobahnböschung in einem Acker zum Stillstand.

Glücklicherweise konnte der Mann den PKW selbst, als auch unverletzt, verlassen.

Wir sicherten die Unfallstelle ab und unterstützten das Abschleppunternehmen bei der Bergung des Fahrzeuges.

B-74: Vier Hunde bei Auffahrunfall eingeklemmt

Am späteren Nachmittag des 25. Mai wurden wir gemeinsam mit den Feuerwehren Untergralla und Kaindorf/Sulm zu einem Verkehrsunfall auf die B74-Sulmtalstraße, höhe Grallaweg, gerufen.

Beim eintreffen versorgte das Rote Kreuz bereits die Unfallteilnehmer, durch das deformierte Heck des einen Fahrzeuges, lies sich der Kofferraum, wo vier Hunde untergebracht waren, nicht öffnen. Mittels eines hydraulischen Rettungsgerätes konnte jedoch die FF-Kaindorf/ Sulm die Hunde schnell berfeien.

Für die dauer des Einsatzes war die B-74 für den kompletten Verkehr gesperrt.

Die Aufräumarbeiten übernahm die die Einsatzgebiet zuständige Feuerwehr Untergralla.

Ein Dank gilt an alle eingesetzten Einsatzkräfte für die erneut gute Zusammenarbeit.

Erneut Fahrzeugbrand auf A9 (Vogau)

Am 19.Mai 2020 wurden wir zu den Mittagsstunden erneut zu einem Fahrzeugbrand auf die A9, höhe Vogau, gerufen.

Glücklicherweise brannte wieder nur der Motorraum und somit konnte der Brand schnell abgelöscht werden.

Im Einsatz standen wir gemeinsam mit der FF-Kaindorf/Sulm.

 

Neuen Atemschutz in den Dienst gestellt

Erfreuliche Nachrichten gibt es von uns im Bereich Atemschutz.

Anfang März konnten wir die in die Jahre gekommenen Atemschutz Geräte durch neue Geräte ersetzen.

Als einer der ersten Feuerwehren setzen wir nun auf ein komplett neu konzipiertes System aus dem Hause „Interspiro“.

Dieses besteht aus einem komplett aus Kunststoff gefertigtem Tragesystem, welches leichter gereinigt werden kann und uns somit vor giftigen Stoffen schützt.

Die Finanzierung erfolgte zum Großteil seitens der Gemeinde und der restliche Teil von uns. Dafür möchten wir einen großen Dank an Bgm. Hubert Isker und seinem Team aussprechen.

Den ersten Einsatz (Fahrzeugbrand A9) haben die Atemschutzgeräte schon hinter sich.

 

 

 

Fahrzeugbrand A9 Richtung Norden

Am Montag wurden wir, als auch die FF-Kaindorf/Sulm zu einem Fahrzeugbrand auf die A9-Phyrnautobahn zwischen Leibnitz und Lebring gerufen.

Da sich der Vorfall auf der zirka gleichen Höhe unseres Rüsthauses ereignete, konnten wir bereits auf Anfahrt eine starke Rauchentwicklung auf der Autobahn wahrnehmen. Aus diesem Grund rüstete sich schon ein Trupp, auf Anfahrt, mit schwerem Atemschutz aus.

 

Als wir am Einsatzort eintrafen konnten wir glücklicherweise feststellen, dass  sich der Brand durch die hervorragende Enstehungsbrandbekämpfung nur auf den Motorraum des Fahrzeuges erstreckte.

Nach kurzer Zeit konnten wir das Feuer unter Kontrolle bringen und das Fahrzeug dem Abschleppdienst übergeben.

Dieser Einsatz wird uns aber auch aus einem erfreulichen Grund in Erinnerung bleiben, da unsere Atemschutzgeräte, welche wir Mitte März in den Dienst stellen durften, zum ersten Mal im Einsatz hatten.

Müllinsel in Vollbrand

In den frühen Morgenstunden des 21. März 2020 wurden wir zu einem Brand einer Müllinsel gerufen.

Als wir am Einsatzort eintrafen stand die komplette Müllinsel bereits im Vollbrand.

Unter schweren Atemschutz konnten wir das Feuer schnell unter Kontrolle bringen und somit ein übergreifen des Feuers  auf die angrenzenden überdachten Abstellplätze verhindern.

Die Feuerwehr Obergralla stand ca. 1 Stunde im Einsatz.

Die Brandursache ist Gegenstand der polizeilichen Ermittlungen.

Verkehrsunfälle bleiben auch momentan nicht aus

Trotz der momentanen Ausnahmesituation sind Einätze nicht auszuschließen, 

so mussten wir heute den 17. März 2020 am frühen Vormittag zu einem Verkehrsunfall mit zwei PKW, auf der B73-Kirchbacherstraße, ausrücken.

Beim eintreffen an der Unfallstelle fanden wir zwei zirka 150 Meter entfernte PKW vor, zum Glück konnten sich die zwei Insassen selbständig aus den deformierten PKW`s befreien.

Unsere Aufgaben setzten sich zusammen aus:

Absichern der Unfallstelle, Betreuung der verletzten bis zum eintreffen des Roten Kreuzes, Binden von Betriebsmittel, Reinigung der Fahrbahn, sowie Unterstützung der Abschleppunternehmen bei der Bergung der Fahrzeuge.

Nach der momentanen Ausgangslage steht auch die Hygiene am Einsatzort, sowie anschließend im Feuerwehrhaus an oberster Stelle, sodass wir auch in Zukunft die Einsatzbereitschaft gewährleisten können.

An dank an das Rote Kreuz, sowie der Polizei für die gute Zusammenarbeit.

Eingesetzt: HLF-2, LKW-A Obergralla mit 10 Mann

 

Erfolgreich beim FULA-Bewerb

Zwei Kameraden der FF-Obergralla nahmen  am 7. März erfolgreich beim Funkleistungsbewerb in der Feuerwehrschule Lebring teil.

Nach einem fordernden Tag, wo diverse Funkkenntnisse der beiden Kameraden BM Liebmann Patrik und LM d.F. Lukas Lenhard abverlangt worden sind, 

konnten sie das Funkleistungsabzeichen in Silber erfolgreich entgegennehmen.

Wir sind stolz auf euch und gratulieren recht herzlich.

Bilder: LFV Franz Fink